Grippewelle? Da machen wir dieses Jahr nicht mit!

So! Wettertechnisch ist jetzt anscheinend so langsam "Schluss mit lustig". Die Temperaturen nähern sich (endlich?!) den monatsüblichen Werten und damit schnellt auch unaufhaltsam die Anzahl der Schnupfnasen und Eisfüße rapide in die Höhe.

Habt Ihr in diesem Jahr auch keine Lust auf Halskratzen & Co.? Dann gebe ich Euch heute die fünf besten Wunderwaffen mit an die Hand, um gesund und munter durch das Schmuddelwetter zu kommen und um gegen den nächsten Virenangriff bestens gefeit zu sein... Versprochen!

 

Es wäre doch geradezu gelacht, wenn die "Schatzkiste" des Yoga & Ayurveda nicht auch ein paar Gimmicks zur Stärkung des Immunsystems bereit halten würde - selbstverständlich immer auch alles eine Frage der Zeit. Aus diesem Grund habe ich Euch ein kleines Rundum-Paket geschnürt, welches sich relativ einfach in Euren Tagesablauf integrieren lassen sollte:

 

  1. Nasenspülung (Jala Neti)
    Hierzu füllt Ihr ein sogenanntes Neti-Kännchen bzw. eine Nasendusche mit einer lauwarmen isotonischen Salzwasserlösung (man rechnet 9g Salz auf einen Liter Wasser - ich selber verwende ca. einen halben Teelöffel für eine Kännchenfüllung). Im Anschluss den Kopf nach vorne über ein Waschbecken beugen und so zur Seite neigen, dass Ihr das Neti-Kännchen an das obere Nasenloch ansetzen und das Wasser durch das untere Nasenloch hinauslaufen lassen könnt. Im Anschluss die Seite wechseln. (Achtung: Es funktioniert nur, wenn dabei durch den leicht geöffneten Mund geatmet wird.) Bakterien und Viren werden sehr sanft entfernt, so dass Infekte und Erkältungen gar nicht erst zur Last werden können.

  2. Atemübungen (Pranayama)
    Was die Atemübungen betrifft, möchte ich Euch unbedingt die Schnell- oder Feueratmung (Kapalabhati) ans Herz legen. Diese hilft, die Atemwege (Bronchien, Alveolen, Luftröhre und Nasendurchgänge) zu reinigen und die Selbstheilungskräfte des Körpers zu aktivieren.
    Kapalabhati wird am besten in einem bequemen Sitz (kreuzbeinig oder auf einem Stuhl) praktiziert. Nachdem Ihr Euch in Eurem Sitz eingerichtet habt, atmet Ihr zunächst ein paar Mal tief in den Bauch ein und wieder aus (etwa drei bis vier Sekunden lang). Dann beginnt Ihr damit, die Luft kraftvoll und zügig durch die Nase auszustoßen - ungefähr so, als würdet Ihr die Nase putzen. Der Bauch wird bei der Ausatmung jeweils kraftvoll nach innen gezogen, wogegen die Einatmung nahezu automatisch geschieht. Eine Runde Kapalabhati umfasst ca. 30 bis 60 solcher Atemzüge. Nach jeder dieser Runden atmet Ihr noch einmal bequem ein und haltet den Atem - so lange, wie angenehm möglich - an. Im Anschluss wieder aus- und dann normal weiter atmen (empfehlenswert sind etwa zwei bis drei Runden).
  3. Tiefenentspannung (Savasana)
    Da es immer sein kann, dass sich bereits Viren oder Krankheitserreger im Körper befinden, von denen man selbst noch gar nichts weiß bzw. die sich bisher noch nicht bemerkbar gemacht haben, ist es wichtig, das Stresslevel so niedrig wie möglich zu halten. Besonders effektive Entspannungsmethoden wie z. B. Yoga Nidda lassen sich einfach und unkompliziert durchführen und sind in den verschiedensten Varianten über Youtube abrufbar.

  4. Ingwer-/Zitronenwasser
    Am besten bereitet Ihr Euch direkt morgens eine große Thermoskanne mit heißem Ingwer-/ Zitronenwasser zu (bei Bedarf kann gerne mit Honig nachgesüßt werden) und genießt das Wasser dann über den ganzen Tag verteilt in kleinen Schlucken. So wird Euer Verdauungsfeuer "Agni" angeregt, der Körper von innen gewärmt und mit neuer Kraft und Energie versorgt. Der Ingwer kann darüber hinaus seine entzündungshemmende Wirkung unter Beweis stellen und die Zitrone Euren Vitamin-C-Speicher wieder auffüllen.

Die Gimmicks helfen übrigens auch dann noch, wenn einen die Erkältung bereits fest im Griff hat. Also am besten einfach ausprobieren!

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Iris (Dienstag, 17 November 2015 08:06)

    Guten Morgen Denise,
    Dein neuer Artikel hat mich dazu inspiriert mein Neti-Kännchen aus der Versenkung zu holen und mal wieder regelmäßiger Nasenspülungen zu machen! Namasté Iris :-)

  • #2

    Denise (Dienstag, 17 November 2015 09:57)

    Oh, das freut mich aber