Ätherische Öle - Eine Reise in die Welt der Emotionen

Dass ätherische Öle oft ganz wunderbar duften und häufig auch bei dem einen oder anderen Zipperlein unterstützend zum Einsatz gebracht werden können, haben die Meisten sicherlich schon einmal irgendwo gehört.

Diese Rubrik schenkt den Wirkungen auf emotionaler Ebene besondere Aufmerksamkeit und stellt in diesem Zusammenhang jeden Monat ein ganz besonderes Öl in den Vordergrund.

28 Sep 2020

Als ich heute Morgen ein paar Tropfen Pfefferminzöl mit in die Duschwanne gegeben habe und mich der aufsteigende Duft direkt putzmunter gemacht hat, war die Entscheidung für das Öl des Monats Oktober gefallen: Peppermint (Menta piperita).

 

Die kühlende Wirkung der Pfefferminze habt Ihr vielleicht sogar schon mal erfahren oder Euch zu Nutze gemacht, um bei heißem Wetter die Stirn oder die Schläfen zu kühlen. Auch bei Übelkeit oder Verdauungsproblemen kann Pfefferminzöl sehr unterstützend wirken. Ebenso kann es bei einer Erkältung die Nebenhöhlen öffnen, um schnell wieder frei und tief atmen zu können. 

 

Wesentliche Emotionen, an denen wir mit Peppermint arbeiten können sind Trägheit, Stress, Mangel an Fokus oder innerer Widerstand. Auch Menschen, die immer wieder mit depressiven Phasen zu kämpfen haben, sollten dieses Öl ausprobieren, um eine Überflutung mit ungesunden Gedanken und Gefühlen zu verhindern.

Einige Affirmationen, die die Wirkung von Peppermint unterstützen, wären z. B. "Ich öffne mich für die Fülle des Lebens", "Ich bin gesund, glücklich und stark" oder "Ich bin fokussiert".

 

Man könnte also sagen, dass es sich bei diesem Öl auch um das "Öl der Lebensfreude" handelt. Ein paar Tropfen in den Handflächen verreiben und im Anschluss tief einatmen stimuliert sofort das Gehirn und verleiht unmittelbar einen Frische- und Energie-Kick.

 

Was insbesondere aktuell noch gut zu wissen ist, ist dass Pfefferminzöl eine antivirale und antibakterielle Wirkung hat. Demzufolge kann es auch nicht schaden, eine kleine Flasche dieses Allrounders - für alle Fälle - immer bei sich zu tragen!

Kommentare: 0

27 Aug 2020

In diesem Monat habe ich einen Klassiker gewählt, den ich Euch ein wenig genauer vorstellen möchte: Lavendel (Lavandula angustifolia)

 

Dass Lavendel eine sehr beruhigende und entspannende Wirkung auf das zentrale Nervensystem hat, ist sicherlich den meisten bekannt. In diesem Zusammenhang kommt das Öl häufig insbesondere bei Schlafstörungen, Unruhezuständen oder Ängsten zum Einsatz. Es hat die Fähigkeit, den Körper auszugleichen und dort einzugreifen, wo es gerade gebraucht wird. Darüber hinaus ist Lavendel auch das Öl der Kommunikation. Sprich, es verbessert die Kommunikation, unterstützt eine gewisse Ehrlichkeit und hilft dabei, sich selbst von innen heraus und der eigenen Wahrheit entsprechend noch besser ausdrücken zu können.

 

Lavendel trägt auch den Beinamen "Mutter der ätherischen Öle", was das ungemein breite Anwendungsspektrum unterstreicht: von der Behandlung von Hautwunden über Insektenstiche und Verbrennungen bis hin zur Auflösung von Kopf- oder Gelenkschmerzen kann Lavendel unterstützend zum Einsatz gebracht werden.

 

Wesentliche Emotionen, an denen wir mit Lavendel arbeiten können sind Stress, Unruhe, Wut, Angst oder Misstrauen.

Einige passende Affirmationen, die die Wirkung dieses Öls hervor heben, wären z. B. "Ich bin entspannt und gelassen", "Ich akzeptiere und liebe mich selbst, so wie ich bin" oder "Wenn ich bereit bin, gibt es unzählige Möglichkeiten für mich".

 

Reines Lavendelöl kann - neben den gängigen Nutzungsmethoden (aromatisch oder topisch) sogar innerlich angewendet werden. Dazu einfach ein bis zwei Tropfen unter die Zunge geben oder als Zugabe zu Getränken oder Speisen verwenden. So kann Lavendel insbesondere in stressigen Zeiten oder abends vor dem Schlafengehen seine entspannende Wirkung entfalten. Auch die Herstellung eines Sprays (5-8 Tropfen auf 30 Milliliter Wasser) kann eine schöne Alternative sein, um damit das Kissen oder die Bettwäsche zu besprühen und anschließend ganz sanft in einen wohligen und tiefen Schlaf zu gleiten.

Kommentare: 2
  • #2

    Denise (Sonntag, 30 August 2020 10:41)

    @Ralf, genau - Lavendel ist wirklich ein Allrounder!

  • #1

    Ralf (Samstag, 29 August 2020 19:25)

    Lavendelöl, der Klassiker bei uns zu Hause �
    Auch im Garten einsetzbar!

31 Jul 2020

Ich dachte mir, dass ich zum Auftakt direkt mal aus dem Vollen schöpfe und Euch den sogenannten "König der ätherischen Öle" vorstelle: Weihrauch / Frankincense (Boswellia frereana, B. zarter, B. sacra)

 

Bereits in biblischen Zeiten galt Weihrauch als Schatz und kommt seitdem für unzählige Anwendungsmöglichkeiten in Frage. Im Nahen Osten gilt Weihrauch noch immer als heiliges Öl, das uns auf der emotionalen Ebene dabei helfen kann, uns wieder mit dem inneren Licht zu verbinden (huch, das passt ja ganz hervorragend zu dem Tarotskop des Monats August!). Dieses wunderbare Öl erinnert uns an unsere Talente, insbesondere auch dann, wenn sie für uns selbst scheinbar in Vergessenheit geraten sind. Es fördert darüber hinaus die eigene Intuition und erinnert uns daran, dass es immer Menschen gibt, denen wir wichtig sind und die uns lieben.

 

Wesentliche Emotionen, an denen wir mit Weihrauch arbeiten können sind Angst, Scham, Enttäuschung, Unsicherheit und Zweifel.

Eine schöne Affirmation, die die Wirkung von Weihrauch unterstützt ist z. B. "Ich bin sicher, ich bin beschützt, ich vertraue dem Leben".

 

Wie alle Öle kann Weihrauch auf unterschiedliche Weise genutzt werden: aromatisch (durch Einatmung direkt aus dem Fläschchen oder die Nutzung eines Diffusors) oder topisch (in Kombination mit einem Trägeröl auf der Haut, z. B. den Pulspunkten oder Fußsohlen).

 

Weihrauch ist auch ein hervorragendes Öl, wenn es darum geht, Ablenkungen zu verringern und die Konzentrationsfähigkeit zu fördern. Auf das Nervensystem wirkt es insgesamt beruhigend, lindert Reizbarkeit, Ruhelosigkeit und Hyperaktivität, womit es auch häufig als Hilfe bei der Meditation genutzt wird. Gleiches gilt natürlich auch für die Yogapraxis - auch hier kann Weihrauch ganz wunderbar seine entspannende Wirkung entfalten und uns in einen Zustand von Frieden, Harmonie und Wohlbefinden führen.

Kommentare: 0

 

 

PS: Wenn Ihr mehr über die Anwendung von ätherischen Ölen erfahren möchtet und Euch für eine ganz persönliche Beratung interessiert, schreibt mir gerne eine kurze Nachricht an info@yoga-nidhana.de.

 

*Die Nutzung ätherischer Öle erfolgt auf eigene Verantwortung. Die Informationen ersetzen keinesfalls die Untersuchung oder Behandlung durch einen Arzt oder Heilpraktiker.