Morgenstund hat Gold im... Kopf!

Irgendwie scheint momentan der Wurm drin zu sein... egal, mit wem man spricht, alle erscheinen müde, genervt oder einfach total k.o.! Obgleich dieses Phänomen mit Sicherheit auch an dem diesjährigen - sagen wir mal "sehr speziellen" - Sommer liegen mag, sollten wir den schwarzen Peter nicht immer nur dem Wettergott zuschieben!

Vielmehr sollten wir uns öfter einmal fragen, mit welcher Intention wir eigentlich in den Tag gestartet sind, denn ein positives Mindset ist im Grunde genommen schon die halbe Miete. Wer ausreichend Zeit und Muße findet, weiß sicherlich die Vorzüge einer regelmäßigen, morgendlichen Yogapraxis zu schätzen. Aber was ist mit denjenigen, denen morgens die Zeit fehlt, ihre Matte auszurollen oder sich auf ihr Meditationskissen zu setzen? Alles in bester Ordnung, denn für die folgenden "Starkmacher", benötigt man - wenn überhaupt - nur ein paar Minuten und das Allerbeste an ihnen ist, dass man direkt nach dem Wachwerden (sozusagen noch im Bett!) zur Tat streiten kann...

Das Zauberwort heißt "Affirmation". Was das ist? Per Definition ein selbstbejahender Satz, den wir (regelmäßig) im Geiste wiederholen, um unsere Gedanken (umzu)programmieren. Hört sich kompliziert an? Ist es aber gar nicht! Am besten überlegt man sich eine  Affirmation, die die eigenen Absichten unterstreicht und die sich - vor allem für einen selbst - stimmig anhört. Wiederholen sollte man diese nach Möglichkeit einige Male und zwar direkt nach dem Aufwachen, noch bevor der Geist sich den Herausforderungen und Themen des Tages zuwendet.

 

Obgleich Affirmationen für gewöhnlich sehr individuell und persönlich sein können, kommen hier meine TOP 5, die auf jeden Fall dazu beitragen, Euch ein erstes Lächeln ins Gesicht zu zaubern und zwar unabhängig von Wind und Wetter:

  1. Ich fühle mich stark und gesund
    Vielleicht eine der stärksten und wirksamsten Affirmationen überhaupt - ein wahres SOS-Schätzchen. Denn wer kennt diese Tage nicht? Man wird morgens wach und muss erst einmal die einzelnen Körperteile sortieren, weil man sich im Schlaf verlegen hat oder sich die x-te Erkältung als wieder äußerst hartnäckig erweist...
     
  2. Ich vertraue meinen Entscheidungen
    Und zwar den vergangenen ebenso wie den heutigen! Was nicht immer heißen muss, dass alle Entscheidungen auch richtig sind, die wir treffen. Vielmehr sollten wir uns immer daran erinnern, dass alles, was passiert, das Einzige ist, was passieren sollte bzw. konnte. Sprich, auch falsche Entscheidungen führen zu Konsequenzen, die genau richtig für uns sind.
     
  3. Ich stelle mich den Herausforderungen
    Zum Glück wissen wir nicht, was die Zukunft bringt und die Erfahrung zeigt, dass auch nicht immer alles "Friede, Freude, Eierkuchen" ist. Diese Affirmation lässt sich dementsprechend als eine Art Flucht nach vorne verstehen und macht uns bereit, die Herausforderungen des Lebens so anzunehmen, wie sie sich uns präsentieren.
     
  4. Ich bin glücklich und dankbar
    Auch wenn wir häufig dazu neigen, uns an den Dingen, die nicht so rund laufen festzubeißen, gibt es unzählig viele große und kleine Highlights in unser aller Leben.  Und nur wenn wir (wieder) lernen, Dankbarkeit dafür zum Ausdruck zu bringen, trägt diese auch zur Steigerung des eigenen Glücksempfindens bei.
     
  5. Ich liebe mich
    Auf den ersten Blick wahrscheinlich die schwierigste Affirmation, aber im Endeffekt sicherlich die wichtigste von allen. Warum es vielen schwer fällt, sich selbst zu lieben und wie es im Grunde genommen ganz einfach zu erlernen ist, erfahrt Ihr hier.

Habt Ihr vielleicht schon eigene Affirmationen, mit denen Ihr gut zurecht kommt oder gute Erfahrungen gemacht habt? Dann ab damit in die Kommentare...

Kommentar schreiben

Kommentare: 0